muetzen

Ich habe mir in unserer Pfarrei eine Nummer gezogen, um ein Weihnachtspäckchen zu packen. Hinter diesen Nummern „verbergen“ sich Familien, die es nicht so gut haben, wie meine und denen an Weihnachten eine Freude gemacht werden soll. Kuschelige Beanies mit einem Kinogutschein, einigen Lebkuchen und anderen Leckereien habe ich in ein Päckchen gepackt, eine Weihnachtskarte mit lieben Grüßen dazu gegeben, schön eingewickelt und heute, am Stichtag, abgegeben. Ich hoffe sehr, dass ich damit nun auch in einer anderen Stube ein wenig zu einem schönen Weihnachtsfest beitragen konnte!